Arbeitgebernews

Bleiben Sie als Arbeitgeber immer auf dem neuesten Wissensstand. Wir unterstützen Sie!

Das Bild zeigt eine Kaffeetasse, Brille und Zeitung.
  • Unterernährung: Bei Kindern ein unterschätztes Problem

    Unterernährung bei Kindern ist in Deutschland der Stiftung Kindergesundheit zufolge ein unterschätztes Problem. Hierüber informiert das ÄRZTEBLATT in einer aktuellen Pressemitteilung.

    mehr
  • Dienstwagen hat ausgedient: So werben Arbeitgeber um neue Mitarbeiter

    In Zeiten des Fachkräftemangels zeigen sich Arbeitgeber großzügig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber (55 Prozent) lockt Mitarbeiter mit der neuesten Generation von Smartphone, Tablet oder Notebook (55 Prozent) und erlaubt ausdrücklich auch die private Nutzung dienstlicher Geräte (60 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom...

    mehr
  • Solidaritätszuschlag: Rückführung ab 2021 beschlossen

    Ende November 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Rückführung des Solidaritätszuschlags gebilligt. Beginnend mit dem Jahr 2021 werden hierdurch laut Auskunft des Bundesfinanzministeriums 96,5 % aller Steuerzahler bessergestellt. Konkret wären damit rund 90 % der Zahlenden vollständig, weitere 6,5 % teilweise befreit.

    mehr
  • Fitnessstudio: Attest reicht für Kündigung nicht aus

    Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass der Kunde eines Fitnessstudios dieses nicht bereits deshalb kündigen kann, wenn er ein Attest vorlegt, in dem ihm bescheinigt wird, dass er aus „gesundheitlichen Gründen“ nicht in der Lage ist, das Studio zu nutzen.

    mehr
  • Hohe Cholesterinspiegel nach Weihnachten?

    Reichhaltiges Weihnachtsessen mit viel Butter und Sahne scheint den Cholesterinspiegel vorübergehend zu erhöhen: Eine Studie von Forschern aus Kopenhagen zeigt, dass das Risiko eines erhöhten Cholesterinspiegels nach der Weihnachtspause sechsmal höher ist als im Sommer. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung.

    mehr
  • Duales Studium erleichtert den Berufseinstieg

    Duale Studiengänge, die Praxis und Studium miteinander verbinden, erleichtern den Berufseinstieg nach dem Studium. Die Beschäftigungswahrscheinlichkeit liegt in den ersten Jahren nach einem Dualen Studium vier Prozentpunkte höher als nach einem Universitätsstudium. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

    mehr
  • Pendler: Häufiger müde und krank als andere Berufstätige

    Pendler sind häufiger müde, gestresst und krank als andere Berufstätige, die es nicht so weit zur Arbeit haben. Das geht aus einer Umfrage des Trendence Instituts hervor, über die das ÄRZTEBLATT in einer aktuellen Pressemitteilung berichtet.

    mehr
  • Berufsausbildung: Bundesrat stimmt Novelle zu

    Die Bundesregierung will die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der dualen Berufsausbildung erhöhen. Gelingen soll dies insbesondere mit einer Mindestvergütung für Auszubildende, international vergleichbaren Abschlussbezeichnungen und Teilzeitausbildung. Dieser Novelle des Berufsbildungsgesetzes hat der Bundesrat nun abschließend zugestimmt.

    mehr
  • BZgA empfiehlt: Weihnachten beim Alkohol im Limit bleiben!

    Glühwein oder Punsch auf Weihnachtsmärkten, ein Glas Wein auf Weihnachtsfeiern und beim festlichen Essen, Sekt zum Jahreswechsel – die Gelegenheiten, Alkohol zu konsumieren, nehmen zum Jahresende zu. In diesem Zusammenhang weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf hin, dass auch kleinere Mengen Alkohol bereits gesundheitsschädlich und mit Risiken verbunden sind.

    mehr
  • Pflegekräfte aus dem Ausland: Neue Agentur kümmert sich um Visa und Arbeitserlaubnis

    Pflegekräfte aus dem Ausland einzustellen soll einfacher werden. Krankenhäuser, Pflegeheime und andere Einrichtungen können ihren Bedarf an die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (DeFa) melden. Hierüber informiert das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in einer aktuellen Pressemitteilung.

    mehr