Arbeitgebernews

Bleiben Sie als Arbeitgeber immer auf dem neuesten Wissensstand. Wir unterstützen Sie!

Das Bild zeigt eine Kaffeetasse, Brille und Zeitung.
  • Symptome googlen ist schlecht für die Psyche

    Viele Menschen befragen bei länger anhaltenden Kopfschmerzen, Bauchweh oder Rückenbeschwerden lieber das Internet, bevor sie einen Arzt aufsuchen. Das ist jedoch nicht unbedingt hilfreich: In einer Studie unter jungen Erwachsenen reichten schon fünf Minuten Internetrecherche, um ihre Besorgnis zu verstärken. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen...

    mehr
  • Hygienetipps für die Karnevalszeit

    Für Jecken und Narren ist die „fünfte Jahreszeit“ die schönste des Jahres. Doch auch Atemwegserkrankungen wie eher banale Erkältungen mit Husten und Schnupfen oder die echte Grippe (Influenza), die mit schweren Verläufen einhergehen kann, haben Saison. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt deshalb neben dem Schutz durch eine saisonale Grippeimpfung beim Feiern die Einhaltung einfacher Hygieneregeln,...

    mehr
  • Brexit – Krankenversicherung bei Reisen unverändert

    Bis Ende des Jahres 2020 bleibt bei Reisen in das Vereinigte Königreich in Bezug auf die Krankenversicherung alles wie bisher. Der kürzlich vollzogene Brexit wirkt sich zunächst nicht aus, da zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ein Austrittsabkommen getroffen wurde. Dieses sieht eine entsprechende Übergangsphase vor.

    mehr
  • Bildungsurlaub: Teilnahme so früh wie möglich planen

    In der Regel einmal pro Jahr haben Arbeitnehmer vielerorts Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit zur Weiterbildung. Damit beide Seiten rechtzeitig planen können, sollten sich Arbeitnehmer so früh wie möglich um eine geeignete Veranstaltung bemühen und die Teilnahme mit dem Arbeitgeber abklären.

    mehr
  • Gesetzliche Unfallversicherung: Schutz endet hinter der Haustür

    Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung endet, wenn die Haustür nach dem Heimweg durchschritten wurde und sich kein versichertes Risiko mehr verwirklicht. Zu dieser Entscheidung gelangte das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in einem aktuellen Urteil.

    mehr
  • Neuer Freibetrag bei Betriebsrenten: Umsetzung nur schrittweise möglich

    Seit Anfang 2020 werden alle Betriebsrentnerinnen und -rentner bei der gesetzlichen Krankenversicherung entlastet. Seitdem müssen sie nur noch Beiträge für Einkommen aus Betriebsrenten zahlen, das (2020) 159,25 Euro übersteigt. Allerdings, so der GKV-Spitzenverband, wird die Umsetzung dieser Neuerung nur schrittweise erfolgen können.

    mehr
  • Häufiger Bluthochdruck bei langen Büro-Arbeitszeiten

    Büroangestellte, die viele Stunden am Arbeitsplatz verbringen, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen hohen Blutdruck. Besonders von Bedeutung ist, dass es sich oft um einen „versteckten“ Bluthochdruck handelt, der bei routinemäßigen Arztbesuchen unentdeckt bleibt. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung.

    mehr
  • Tatsächliches Handeln macht Arbeitsvertrag rechtskräftig

    Ein Arbeitsvertrag kann zustande kommen, indem der Arbeitnehmer seine Arbeit tatsächlich aufnimmt und der Arbeitgeber die Arbeit annimmt. Ein tarifliches Schriftformgebot für den Abschluss eines Arbeitsvertrags führt in der Regel nicht zur Unwirksamkeit des durch tatsächliches Handeln zustande gekommenen Arbeitsvertrags, so ein Urteil des Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein.

    mehr
  • Jeder Achte würde Steak aus dem 3D-Drucker essen

    Jeder achte Bundesbürger (13 Prozent) sagt, er könne sich vorstellen, künftig auch Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Bei diesem Verfahren wird mithilfe eines Lebensmitteldruckers etwa aus Rinder-Zellen ein Stück Fleisch produziert. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.003 Bundesbürgern ab 16 Jahren.

    mehr
  • Unterernährung: Bei Kindern ein unterschätztes Problem

    Unterernährung bei Kindern ist in Deutschland der Stiftung Kindergesundheit zufolge ein unterschätztes Problem. Hierüber informiert das ÄRZTEBLATT in einer aktuellen Pressemitteilung.

    mehr