07.03.2019 Quelle: ip Inside Partner

Herzinfarkt auf Reisen: Symptome ernst nehmen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache bei reisenden Menschen. Deshalb fordert der japanische Kardiologe Dr. Ryota Nishio die Betroffenen dazu auf, Herzinfarkt-Symptome auf Reisen nicht zu ignorieren und Notrufnummern bereitzuhalten. Hierüber informiert eine Pressemitteilung von aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen.

„Wenn Sie auf Reisen sind und Warnzeichen wie Schmerzen in der Brust, an Hals, Nacken, Rücken, Bauch oder Schultern erleben, die länger als 15 Minuten dauern, rufen Sie unverzüglich den Notruf“, empfiehlt der japanische Kardiologe Dr. Ryota Nishio während eines Vortrags auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Malaga, Spanien.

Nishio praktiziert in der Abteilung für Kardiologie am Juntendo University Shizuoka Hospital, das sich in der Nähe des beliebten Touristenziels Mount Fuji auf der Izu-Halbinsel in Japan befindet. Eine Untersuchung unter 2.564 Bewohnern und Reisenden ergab, dass 192 Patienten (7,5 Prozent) während ihrer Reise einen Herzinfarkt erlitten. Reisende waren im Vergleich zu einheimischen Patienten jünger und erlitten häufiger einen schweren Herzinfarkt, bei dem eine Hauptarterie, die das Herz mit Blut versorgt, blockiert ist.

Wenn ein Herzinfarkt auf Reisen zügig behandelt wird, sei die Prognose dennoch langfristig gut. Nishio betont, dass es wichtig ist, nach der Rückkehr zu Hause einen Arzt aufzusuchen, um das Risiko eines zweiten Vorfalls durch Lebensstiländerungen und gegebenenfalls Medikamente zu senken.

Zur Pressemitteilung

Der Beitrag Herzinfarkt auf Reisen: Symptome ernst nehmen erschien zuerst auf inside partner.

 

zurück