Arbeitgebernews

Bleiben Sie als Arbeitgeber immer auf dem neuesten Wissensstand. Wir unterstützen Sie!

Das Bild zeigt eine Kaffeetasse, Brille und Zeitung.
  • Immer mehr junge Menschen machen ihren Abschluss

    Die Zahl junger Menschen in Deutschland, die ohne Berufsabschluss ins Leben starten, ist spürbar zurückgegangen. Während im Jahr 2005 noch 16,5 Prozent aller Personen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren, die sich nicht mehr in der Ausbildung befanden, über keinen beruflichen Abschluss verfügten, waren es 2011 nur 13,4 Prozent.

    mehr
  • 13.000 offene Stellen für Fachkräfte im IT-Mittelstand

    Bei mittelständischen Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikation sind derzeit rund 13.000 Stellen für IT-Experten unbesetzt. Damit entfallen rund 80 Prozent der insgesamt 16.000 offenen IT-Stellen in der ITK-Branche auf diese Firmen mit einem Jahresumsatz zwischen 1 und 50 Millionen Euro. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte des Hightech-Verbands BITKOM. Insgesamt fehlen in...

    mehr
  • Koalitionsverhandlungen: Kranken- und Pflegeversicherung

    Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen hat sich die Arbeitsgruppe Gesundheit und Pflege vergangenen Freitag auf die weitere Vorgehensweise verständigt. Allerdings steht eine Mitgliederbefragung der SPD in der ersten Dezember-Hälfte aus, in der über den Koalitionsvertrag insgesamt abgestimmt werden soll. Nachfolgend der entsprechende Auszug aus dem Vertrag, der sich mit der Finanzierung und dem Risikostrukturausgleich in der...

    mehr
  • Koalitionsverhandlungen: Kranken- und Pflegeversicherung

    Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen konnte die Arbeitsgruppe Gesundheit und Pflege vergangenen Freitag in verschiedenen Punkten Einigung erzielen. In trocknen Tüchern sind die geplanten Änderungen allerdings noch nicht; viele strittige Punkte sind in weiteren Verhandlungen noch zu klären. Zudem steht eine Mitgliederbefragung der SPD in der ersten Dezember-Hälfte aus, in der über den Koalitionsvertrag abgestimmt werden soll.

    ...
    mehr
  • Forschung: Mit Zeit der Beschäftigten wertschätzend umgehen

    Anrufe oder Mails vom Chef nach Feierabend oder im Urlaub sind längst kein Problem von Führungskräften mehr. Etwa jeder zweite Beschäftigte erledigt manchmal Berufliches auch außerhalb der regulären Arbeitszeit. Mit dem Bericht "Die Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit auf Life-Domain-Balance und Gesundheit" fasst die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) den aktuellen...

    mehr
  • Sonderzahlung mit Mischcharakter - Stichtag

    Eine Sonderzahlung mit Mischcharakter, die jedenfalls auch Vergütung für bereits erbrachte Arbeitsleistung darstellt, kann in Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht vom Bestand des Arbeitsverhältnisses am 31. Dezember des Jahres abhängig gemacht werden, in dem die Arbeitsleistung erbracht wurde.

    mehr
  • Beitragssätze 2014: Entwicklung weiterhin unklar

    Nachdem die Rechengrößen 2014 zwischenzeitlich verabschiedet wurden, gibt es hinsichtlich der Beitragssatzentwicklung im kommenden Jahr nach wie vor Raum für Spekulationen.

    mehr
  • Smartphones erobern den Berufsalltag

    Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland (20 Prozent) bekommt von seinem Arbeitgeber dauerhaft ein Smartphone gestellt, weitere 6 Prozent zu bestimmten Anlässen. Umgekehrt werden aber auch private Smartphones für berufliche Aufgaben genutzt: 40 Prozent der Arbeitnehmer setzen ihr eigenes Gerät zumindest gelegentlich für ihre Arbeit ein.

    mehr
  • 868.000 offene Stellen im dritten Quartal 2013

    Im dritten Quartal 2013 gab es auf dem ersten Arbeitsmarkt bundesweit 868.000 offene Stellen. Damit bewegt sich die betriebliche Nachfrage nach Arbeitskräften auf dem Niveau des dritten Quartals 2012, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

    mehr
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitrag 2014: Null Euro

    Die Einnahmen des Gesundheitsfonds haben sich im laufenden Jahr weiterhin positiv entwickelt. Auch für das Jahr 2014 geht das Bundesministerium für Gesundheit von einer soliden Entwicklung der Einnahmen des Gesundheitsfonds aus.

    mehr