Wichtige Links

Entsendung, sv.net oder Minijob. Hier finden Sie weitere wichtige Themen der Sozialversicherung.

Junger Geschäftsmann lächelt in die Kamera. Seine Kollegen stehen im Hintergrund.

Die BKK Linde unterstützt Sie als Arbeitgeber gerne umfassend und kompetent. Deshalb erhalten Sie hier eine Übersicht und Verweise von weiteren wichtigen Themen der Sozialversicherung. Nutzen Sie die Möglichkeit sich zu informieren.

Haben Sie weitere Fragen? Dann stehen Ihnen die Mitarbeiter des ArbeitgeberServices gern unter der Rufnummer 07731 5919-299 zur Verfügung.

Erstellung und Übermittlung von Sozialversicherungsmeldungen und Beitragsnachweisen

Mit den beiden Programmen sv.net/online und sv.net/classic bieten wir Ihnen zwei kostenfreie Dienste zur manuellen Erstellung und elektronischen Übermittlung von Sozialversicherungsmeldungen und Beitragsnachweisen.

Die eingegebenen Daten werden von den Programmen automatisch auf Plausibilität geprüft. Dies sorgt für Sicherheit beim Ausfüllen von Meldungen.

Zusätzlich werden sämtliche Daten verschlüsselt an den Server der ITSG (Informationstechnische Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH) gesendet und von dort weitergeleitet an die Annahmestellen der Spitzenverbände der Krankenkassen.

Verfahren zum Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen im Krankheitsfall

Das Verfahren zum Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen im Krankheitsfall (U1) wird durch die BKK-Arbeitgeberversicherung durchgeführt.

Zu deren Aufgaben gehören:

  • die Durchführung des einmaligen, sowie jährlichen Feststellungsverfahrens
  • die leistungsrechtliche Prüfung der Erstattungsanträge
  • der Erstattung der berechtigten Anträge
  • die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen mit Unterstützung der Krankenkassen

Seit dem 1. Januar 2011 dürfen die Anträge auf Erstattung nach dem AAG grundsätzlich nur noch maschinell durch gesicherte und verschlüsselte Datenübertragung aus systemgeprüften Programmen oder systemunterstützten Ausfüllhilfen wie z. B. sv-net an die zuständige Krankenkasse übermittelt werden.

Weitere Informationen, sowie die entsprechenden Formulare und Anträge erhalten Sie auf www.bkk-aag.de.

Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland

Wird ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber zeitlich befristet ins Ausland entsandt, ist zu prüfen, ob für ihn weiterhin die Rechtsvorschriften Deutschlands oder seines Beschäftigungsstaates über soziale Sicherheit gelten.

Weitere Informationen, Merkblätter, sowie Anträge für die Mitgliederstaaten, Abkommensstaaten und das vertragslose Ausland finden Sie auf der Homepage der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung-Ausland unter www.dvka.de.

SEPA - Einheitliche Regelungen für Überweisungen und Lastschriften in Europa

Europa wächst in vielen Bereichen des Lebens immer mehr zusammen. Im Zahlungsverkehr dominieren jedoch noch die nationalen Vorschriften und Verfahren.

Um die Regelungen zu vereinfachen und transparenter zu gestalten, wird bis zum Jahr 2014 ein neues Verfahren zum einheitlichen nationalen und europäischen Zahlungsverkehr eingeführt. Single Euro Payments Area (SEPA) heißt das neue einheitliche Euro-Zahlungsverfahren, welches in 27 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Monaco und der Schweiz nutzbar ist.

Mehr zum Thema SEPA erfahren unter www.sepadeutschland.de

Minijob

Seit dem 1. April 2003 ist die Minijob-Zentrale deutschlandweit die zentrale Einzugs- und Meldestelle für geringfügig entlohnte und kurzfristige Beschäftigungen – sogenannte Minijobs.

Weitere Informationen finden Sie auf www.minijob-zentrale.de.